Datenschutzerklärung

Datenschutzerklärung nach der DSGVO
Name und Anschrift des Verantwortlichen:

Der Verantwortliche im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung und
anderer nationaler Datenschutzgesetze der Mitgliedsstaaten sowie
sonstiger datenschutzrechtlicher Bestimmungen ist die:

Neuwirth Medical Products Europe OÜ
Narva mnt., 5
10117 Tallinn / Estonia
Registered Code: 146 545 51
VAT Nr. EE 102 185 085
Managing Director: Maurice Neuwirth
info@neumedpro.com

I. Allgemeines zur Datenverarbeitung

Umfang der Verarbeitung personenbezogener Daten

Wir verarbeiten personenbezogene Daten unserer Nutzer
grundsätzlich nur, soweit dies zur Bereitstellung einer funktionsfähigen
Website sowie unserer Inhalte und Leistungen erforderlich ist. Die
Verarbeitung personenbezogener Daten unserer Nutzer erfolgt
regelmäßig nur nach Einwilligung des Nutzers. Eine Ausnahme gilt in
solchen Fällen, in denen eine vorherige Einholung einer Einwilligung
aus tatsächlichen Gründen nicht möglich ist und die Verarbeitung der
Daten durch gesetzliche Vorschriften gestattet ist.

II Rechtsgrundlage für die Verarbeitung
personenbezogener Daten

Soweit wir für Verarbeitungsvorgänge personenbezogener Daten eine
Einwilligung der betroffenen Person einholen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. a
EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) als Rechtsgrundlage.

Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die zur Erfüllung
eines Vertrages, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist,
erforderlich ist, dient Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO als Rechtsgrundlage.
Dies gilt auch für Verarbeitungsvorgänge, die zur Durchführung
vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind. Soweit eine
Verarbeitung personenbezogener Daten zur Erfüllung einer

rechtlichen Verpflichtung erforderlich ist, der unser Unternehmen
unterliegt, dient Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO als Rechtsgrundlage.

Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person
oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung
personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit.
d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Ist die Verarbeitung zur Wahrung eines berechtigten Interesses
unseres Unternehmens oder eines Dritten erforderlich und überwiegen
die Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten des Betroffenen das
erstgenannte Interesse nicht, so dient Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO
als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung. Stand April 2018

Datenlöschung und Speicherdauer
Die personenbezogenen Daten der betroffenen Person werden
gelöscht oder gesperrt, sobald der Zweck der Speicherung entfällt.
Eine Speicherung kann darüber hinaus erfolgen, wenn dies durch den
europäischen oder nationalen Gesetzgeber in unionsrechtlichen
Verordnungen, Gesetzen oder sonstigen Vorschriften, denen der
Verantwortliche unterliegt, vorgesehen wurde. Eine Sperrung oder
Löschung der Daten erfolgt auch dann, wenn eine durch die
genannten Normen vorgeschriebene Speicherfrist abläuft, es sei
denn, dass eine Erforderlichkeit zur weiteren Speicherung der Daten
für einen Vertragsabschluss oder eine Vertragserfüllung besteht.

III. Bereitstellung der Website und Erstellung von Logfiles

Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung

Bei jedem Aufruf unserer Internetseite erfasst unser System
automatisiert Daten und Informationen vom Computersystem des
aufrufenden Rechners. Folgende Daten werden hierbei erhoben:

Informationen über den Browsertyp und die verwendete Version

• Das Betriebssystem des Nutzers
• Den Internet-Service-Provider des Nutzers
• Datum und Uhrzeit des Zugriffs
• Websites, von denen das System des Nutzers auf unsere

Internetseite gelangt

Websites, die vom System des Nutzers über unsere Website aufgerufen
werden

Die Daten werden ebenfalls in den Logfiles unseres Systems
gespeichert. Nicht hiervon betroffen sind die IP-Adressen des Nutzers
oder andere Daten, die die Zuordnung der Daten zu einem Nutzer
ermöglichen. Eine Speicherung dieser Daten zusammen mit anderen
personenbezogenen Daten des Nutzers findet nicht statt.

Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung

Rechtsgrundlage für die vorübergehende Speicherung der Daten ist
Art. 6 Abs. 1 lit. F DSGVO.

Zweck der Datenverarbeitung

Die vorübergehende Speicherung der IP-Adresse durch das System
ist notwendig, um eine Auslieferung der Website an den Rechner des
Nutzers zu ermöglichen. Hierfür muss die IP-Adresse des Nutzers für
die Dauer der Sitzung gespeichert bleiben. In diesen Zwecken liegt
auch unser berechtigtes Interesse an der Datenverarbeitung nach Art.
6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Stand April 2018

Dauer der Speicherung

Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des
Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Im Falle der
Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Website ist dies der Fall,
wenn die jeweilige Sitzung beendet ist.

Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit

Die Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Website und die
Speicherung der Daten in Logfiles ist für den Betrieb der Internetseite
zwingend erforderlich. Es besteht folglich seitens des Nutzers keine
Widerspruchsmöglichkeit.

IV. Verwendung von Cookies

Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Cookies
richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine
Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher,
effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien,
die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert.
Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte

“Session-Cookies”. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch
gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert bis
Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser
beim nächsten Besuch wiederzuerkennen.

Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von
Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die
Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen
sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des
Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die
Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

Cookies, die zur Durchführung des elektronischen
Kommunikationsvorgangs oder zur Bereitstellung bestimmter, von
Ihnen erwünschter Funktionen (z.B. Warenkorbfunktion) erforderlich
sind, werden auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO
gespeichert. Der Websitebetreiber hat ein berechtigtes Interesse an
der Speicherung von Cookies zur technisch fehlerfreien und
optimierten Bereitstellung seiner Dienste. Soweit andere Cookies (z.B.
Cookies zur Analyse Ihres Surfverhaltens) gespeichert werden,
werden diese in dieser Datenschutzerklärung gesondert behandelt.

V. Server-Log-Dateien

Der Provider der Seiten erhebt und speichert automatisch
Informationen in so genannten
Server-Log- Dateien, die Ihr Browser automatisch an uns übermittelt.
Dies sind:

• Browsertyp und Browserversion
• verwendetes Betriebssystem
• Referrer URL
• Hostname des zugreifenden Rechners
• Uhrzeit der Serveranfrage
• IP-Adresse


Eine Zusammenführung dieser Daten mit anderen Datenquellen wird
nicht vorgenommen.
Grundlage für die Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO, der
die Verarbeitung von Daten zur Erfüllung eines Vertrags oder
vorvertraglicher Maßnahmen gestattet.

VI. Registrierung

Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung

Auf unserer Internetseite bieten wir Nutzern die Möglichkeit, sich unter
Angabe personenbezogener Daten zu registrieren. Die Daten werden
dabei in eine Eingabemaske eingegeben und an uns übermittelt und
gespeichert. Zur Bestätigung werden die eingegebenen Daten nach
Registrierung an die angegebene E-Mail Adresse zur Information und
Überprüfung gesendet. Eine Weitergabe der Daten an Dritte findet
nicht statt.

Im Zeitpunkt der Registrierung werden zudem folgende Daten
gespeichert:

• Die IP-Adresse des Nutzers
• Datum und Uhrzeit der Registrierung


Im Rahmen des Registrierungsprozesses wird eine Einwilligung des
Nutzers zur Verarbeitung dieser Daten eingeholt.

Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten ist bei Vorliegen einer
Einwilligung des Nutzers Art. 6 Abs. 1 lit. a und b DSGVO.

Zweck der Datenverarbeitung

Eine Registrierung des Nutzers ist zur Erfüllung eines Vertrages mit
dem Nutzer oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen
erforderlich.

Dauer der Speicherung

Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des
Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind, wobei die
steuerrechtliche Nachweispflicht Berücksichtigung findet.

Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit

Als Nutzer haben sie jederzeit die Möglichkeit, die Registrierung
aufzulösen. Die über Sie gespeicherten Daten können Sie jederzeit
abändern lassen. Sind die Daten zur Erfüllung eines Vertrages oder
zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich, ist eine

vorzeitige Löschung der Daten nur möglich, soweit nicht vertragliche
oder gesetzliche Verpflichtungen einer Löschung entgegenstehen

VII. Einsatz von Google Analytics

Soweit Sie hierin einwilligen, benutzt diese Website Google Analytics,
einen Webanalysedienst der für Nutzer aus Europa, dem Nahen
Osten und Afrika (EMEA) von der Google Ireland Limited, Gordon
House, Barrow Street, Dublin 4, Irland angeboten wird und für alle
übrigen Nutzer von der Google LLC, 1600 Amphitheatre Parkway,
Mountain View, CA 94043, USA (zusammen „Google“).

Die von Google Analytics eingesetzten Cookies ermöglichen uns, eine
Analyse Ihrer Benutzung unserer Website vorzunehmen. Hierdurch
können wir das Nutzungsverhalten auf unserer Website auswerten
und über die gewonnenen Statistiken unser Angebot interessanter
ausgestalten. Die in diesem Zusammenhang anfallenden Daten
können von Google zur Auswertung an einen Server in den USA
übertragen und dort gespeichert werden.

Rechtsgrundlage für die Nutzung von Google Analytics ist Ihre
Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO. Ihre Einwilligung kann
jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Hierzu
können Sie in den Cookie-Einstellungen jederzeit Änderungen
vornehmen.

Folgende Einstellungen zum Datenschutz haben wir bei Google
Analytics getroffen:

• IP-Anonymisierung (Kürzung der IP-Adresse vor der
Auswertung, sodass keine Rückschlüsse auf Ihre Identität
erfolgen können)

• Automatische Löschung alter Logs / Begrenzung der
Speicherdauer

• Deaktivierte Werbefunktion (einschließlich Zielgruppen-
Remarketing durch GA Audience)

• Deaktivierte personalisierte Anzeigen
• Deaktiviertes Measurement Protocol
• Deaktiviertes seitenübergreifendes Tracking (Google-Signale)
• Deaktivierte Datenfreigabe an andere Google-Produkte und -

Dienste

Folgende Daten werden von Google Analytics verarbeitet:

• Anonymisierte IP-Adresse;
• Referrer-URL (zuvor besuchte Seite);
• Aufgerufene Seiten (Datum, Uhrzeit, URL, Titel, Verweildauer);
• Heruntergeladene Dateien;
• Angeklickte Links zu anderen Websites;
• ggf. Erreichung von bestimmten Zielen (Conversions);
• Technische Informationen: Betriebssystem; Browsertyp, -version

und –sprache; Gerätetyp, -marke, -modell und -auflösung;
• Ungefährer Standort (Land und ggf. Stadt, ausgehend von

anonymisierter IP-Adresse).
Wir haben mit Google zur Nutzung von Google Analytics einen
Auftragsverarbeitungsvertrag sowie für den Fall, dass
personenbezogene Daten in die USA oder andere Drittländer
übertragen werden, Standardvertragsklauseln abgeschlossen.

Nähere Informationen hierzu finden Sie in
der Datenschutzerklärung von Google.

VIII. Rechte der betroffenen Personen

Die folgende Auflistung umfasst alle Rechte der Betroffenen nach der
DSGVO. Rechte, die für die eigene Webseite keine Relevanz haben,
müssen nicht genannt werden. Insoweit kann die Auflistung gekürzt
werden. Werden personenbezogene Daten von Ihnen verarbeitet, sind
Sie Betroffener i.S.d. DSGVO und es stehen Ihnen folgende Rechte
gegenüber dem Verantwortlichen zu:

Auskunftsrecht Sie können von dem Verantwortlichen eine
Bestätigung darüber verlangen, ob personenbezogene Daten, die Sie
betreffen, von uns verarbeitet werden.

Recht auf Berichtigung

Sie haben ein Recht auf Berichtigung und/oder Vervollständigung
gegenüber dem Verantwortlichen, sofern die verarbeiteten
personenbezogenen Daten, die Sie betreffen, unrichtig oder
unvollständig sind. Der Verantwortliche hat die Berichtigung
unverzüglich vorzunehmen.


Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Unter den folgenden Voraussetzungen können Sie die Einschränkung
der Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten
verlangen:

(1) wenn Sie die Richtigkeit der Sie betreffenden personenbezogenen
für eine Dauer bestreiten, die es dem Verantwortlichen ermöglicht, die
Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen;

(2) die Verarbeitung unrechtmäßig ist und Sie die Löschung der
personenbezogenen Daten ablehnen und stattdessen die
Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten
verlangen;

(3) der Verantwortliche die personenbezogenen Daten für die Zwecke
der Verarbeitung nicht länger benötigt, Sie diese jedoch zur
Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von
Rechtsansprüchen benötigen, oder

(4) wenn Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß Art. 21 Abs.
1 DSGVO eingelegt haben und noch nicht feststeht, ob die
berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber Ihren Gründen
überwiegen. Wurde die Verarbeitung der Sie betreffenden
personenbezogenen Daten eingeschränkt, dürfen diese Daten – von
ihrer Speicherung abgesehen – nur mit Ihrer Einwilligung oder zur
Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von
Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen
natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines
wichtigen öffentlichen Interesses der Union oder eines Mitgliedstaats
verarbeitet werden.

Recht auf Löschung

Löschungspflicht: Sie können von dem Verantwortlichen verlangen,
dass die Sie betreffenden personenbezogenen Daten unverzüglich
gelöscht werden, und der Verantwortliche ist verpflichtet, diese Daten
unverzüglich zu löschen, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft:

(1) Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten sind für die
Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet
wurden, nicht mehr notwendig.

(2) Sie widerrufen Ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung gem.
Art. 6 Abs. 1 lit. a oder Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO stützte, und es fehlt
an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.

(3) Sie legen gem. Art. 21 Abs. 1 DSGVO Widerspruch gegen die
Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe
für die Verarbeitung vor, oder Sie legen gem. Art. 21 Abs. 2 DSGVO
Widerspruch gegen die Verarbeitung ein.

(4) Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten wurden
unrechtmäßig verarbeitet.

(5) Die Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten ist
zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht
oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem der
Verantwortliche unterliegt.

(6) Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten wurden in Bezug
auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gemäß Art. 8
Abs. 1 DSGVO erhoben.

Information an Dritte

Hat der Verantwortliche die Sie betreffenden personenbezogenen
Daten öffentlich gemacht und ist er gem. Art. 17 Abs. 1 DSGVO zu
deren Löschung verpflichtet, so trifft er unter Berücksichtigung der
verfügbaren Technologie und der Implementierungskosten
angemessene Maßnahmen, auch technischer Art, um für die
Datenverarbeitung Verantwortliche, die die personenbezogenen Daten
verarbeiten, darüber zu informieren, dass Sie als betroffene Person
von ihnen die Löschung aller Links zu diesen personenbezogenen
Daten oder von Kopien oder Replikationen dieser personenbezogenen
Daten verlangt haben.

Ausnahmen

Das Recht auf Löschung besteht nicht, soweit die Verarbeitung
erforderlich ist

(1) zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und
Information;

(2) zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, die die Verarbeitung
nach dem Recht der Union oder der Mitgliedstaaten, dem der

Verantwortliche unterliegt, erfordert, oder zur Wahrnehmung einer
Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung
öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen
wurde;

(3) aus Gründen des öffentlichen Interesses im Bereich der
öffentlichen Gesundheit gemäß Art. 9 Abs. 2 lit. h und i sowie Art. 9
Abs. 3 DSGVO;

(4) für im öffentlichen Interesse liegende Archivzwecke,
wissenschaftliche oder historische Forschungszwecke oder für
statistische Zwecke gem. Art. 89 Abs. 1 DSGVO, soweit das unter
Abschnitt a) genannte Recht voraussichtlich die Verwirklichung der
Ziele dieser Verarbeitung unmöglich macht oder ernsthaft
beeinträchtigt, oder
(5) zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von
Rechtsansprüchen.

Recht auf Unterrichtung

Haben Sie das Recht auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung
der Verarbeitung gegenüber dem Verantwortlichen geltend gemacht,
ist dieser verpflichtet, allen Empfängern, denen die Sie betreffenden
personenbezogenen Daten offengelegt wurden, diese Berichtigung
oder Löschung der Daten oder Einschränkung der Verarbeitung
mitzuteilen, es sei denn, dies erweist sich als unmöglich oder ist mit
einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden. Ihnen steht
gegenüber dem Verantwortlichen das Recht zu, über diese Empfänger
unterrichtet zu werden.

Recht auf Datenübertragbarkeit

Sie haben das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen
Daten, die Sie dem Verantwortlichen bereitgestellt haben, in einem
strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten.
Außerdem haben Sie das Recht diese Daten einem anderen
Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem
die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln,
sofern (1) die Verarbeitung auf einer Einwilligung gem. Art. 6 Abs. 1 lit.
a DSGVO oder Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO oder auf einem Vertrag
gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO beruht und (2) die Verarbeitung
mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt.

In Ausübung dieses Rechts haben Sie ferner das Recht, zu erwirken,
dass die Sie betreffenden personenbezogenen Daten direkt von
einem Verantwortlichen einem anderen Verantwortlichen übermittelt
werden, soweit dies technisch machbar ist. Freiheiten und Rechte
anderer Personen dürfen hierdurch nicht beeinträchtigt werden.

Das Recht auf Datenübertragbarkeit gilt nicht für eine Verarbeitung
personenbezogener Daten, die für die Wahrnehmung einer Aufgabe
erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung
öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen
übertragen wurde.

IX. Widerspruchsrecht

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen
Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung der Sie
betreffenden personenbezogenen Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs.
1 lit. e oder f DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen; dies gilt auch
für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling.

Der Verantwortliche verarbeitet die Sie betreffenden
personenbezogenen Daten nicht mehr, es sei denn, er kann
zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen,
die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die
Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung
von Rechtsansprüchen.

Werden die Sie betreffenden personenbezogenen Daten verarbeitet,
um Direktwerbung zu betreiben, haben Sie das Recht, jederzeit
Widerspruch gegen die Verarbeitung der Sie betreffenden
personenbezogenen Daten zum Zwecke derartiger Werbung
einzulegen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher
Direktwerbung in Verbindung steht.

Widersprechen Sie der Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung,
so werden die Sie betreffenden personenbezogenen Daten nicht mehr
für diese Zwecke verarbeitet. Sie haben die Möglichkeit, im
Zusammenhang mit der Nutzung von Diensten
der Informationsgesellschaft – ungeachtet der Richtlinie 2002/58/EG –
Ihr Widerspruchsrecht mittels automatisierter Verfahren auszuüben,
bei denen technische Spezifikationen verwendet werden.

Recht auf Widerruf der datenschutzrechtlichen Einwilligungserklärung

Sie haben das Recht, Ihre datenschutzrechtliche
Einwilligungserklärung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der
Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis
zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

Automatisierte Entscheidung im Einzelfall einschließlich Profiling

Sie haben das Recht, nicht einer ausschließlich auf einer
automatisierten Verarbeitung – einschließlich Profiling – beruhenden
Entscheidung unterworfen zu werden, die Ihnen gegenüber rechtliche
Wirkung entfaltet oder Sie in ähnlicher Weise erheblich beeinträchtigt.
Dies gilt nicht, wenn die Entscheidung

(1) für den Abschluss oder die Erfüllung eines Vertrags zwischen
Ihnen und dem Verantwortlichen erforderlich ist,

(2) aufgrund von Rechtsvorschriften der Union oder der
Mitgliedstaaten, denen der Verantwortliche unterliegt, zulässig ist und
diese Rechtsvorschriften angemessene Maßnahmen zur Wahrung
Ihrer Rechte und Freiheiten sowie Ihrer berechtigten Interessen
enthalten oder

(3) mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung erfolgt.

Allerdings dürfen diese Entscheidungen nicht auf besonderen
Kategorien personenbezogener Daten nach Art. 9 Abs. 1 DSGVO
beruhen, sofern nicht Art. 9 Abs. 2 lit. a oder g DSGVO gilt und
angemessene Maßnahmen zum Schutz der Rechte und Freiheiten
sowie Ihrer berechtigten Interessen getroffen wurden. Hinsichtlich der
in (1) und (3) genannten Fälle trifft der Verantwortliche angemessene
Maßnahmen, um die Rechte und Freiheiten sowie Ihre berechtigten
Interessen zu wahren, wozu mindestens das Recht auf Erwirkung des
Eingreifens einer Person seitens des Verantwortlichen, auf Darlegung
des eigenen Standpunkts und auf Anfechtung der Entscheidung
gehört.

X. Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde

Unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder
gerichtlichen Rechtsbehelfs steht Ihnen das Recht auf Beschwerde
bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat ihres
Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen

Verstoßes, zu, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der
Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO
verstößt.

1. Die Aufsichtsbehörde, bei der die Beschwerde eingereicht
wurde, unterrichtet den Beschwerdeführer über den Stand und
die Ergebnisse der Beschwerde einschließlich der Möglichkeit
eines gerichtlichen Rechtsbehelfs nach Art. 78 DSGVO.efo.



Stand April 2018

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen
Teilnahmebedingungen

Online-Webinare Update Schlafmedizin

Geltungsumfang

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die von „Update Schlafmedizin“ und den Teilnehmer:innen abgeschlossenen Verträge über die Teilnahme an Online-Webinaren. Sie gelten für alle Leistungen (Konzeption, Vorbereitung, Durchführung und Dokumentation) in ihrer zum Zeitpunkt der Buchung gültigen Fassung. Etwaige Abweichungen sind in Einzel- oder Rahmenverträgen zu regeln. Diese AGB sind auf kostenlose und kostenpflichtige Angebote gleichermaßen anwendbar.

Ein Webinar ist eine interaktive Online-Veranstaltung, bei der Inhalte mit einer im Vorhinein festgelegten Start- und Endzeit von Update Schlafmedizin über das Internet vermittelt werden. Die Teilnehmer:innen folgen der Veranstaltung an eigenen Computern oder sonstigen geeigneten eigenen Endgeräten.

2. Anmeldung/Bestellung

Für alle Online-Webinare und Seminare ist eine vorherige schriftliche Anmeldung erforderlich. Eine Anmeldung erfolgt über das Anmeldeformular auf der homepage www.update-schlafmedizin.de.

Der/Die Teilnehmer:innen kann/können über das Formular den Anmeldevorgang zu dem ausgewählten Webinar einleiten. Innerhalb des Anmeldevorgangs müssen die erforderlichen (Kontakt-) Daten eingegeben und die Anmeldung zum Webinar durch Anklicken des Buttons „Bestätigen und Anmelden“ abgeschlossen werden. Der Eingang der Anmeldung wird dem Webinar-Teilnehmer durch eine automatisierte E-Mail bestätigt. Mit der Anmeldung gibt der Teilnehmer ein verbindliches Angebot zum Abschluss des Vertrags über die Teilnahme am gewünschten Online-Webinar gegenüber Update Schlafmedizin ab.

Nach der Anmeldung erhält der Teilnehmer/erhalten die Teilnehmerinnen eine Anmeldebestätigung sowie Informationen über die wesentlichen Vertragsinhalte (Zeiten, Kosten, gewählte Webinare) sowie einen Link zu einem Online-Zahlungsportal. Erst durch die Online-Zahlung kommt der Vertrag über die Teilnahme am/an den gewünschten Webinar/-en zwischen Update Schlafmedizin und dem Teilnehmer/der Teilnehmerin zustande. Jede/r Teilnehmer/-in am Webinar benötigt eine eigene Anmeldung zum Webinar. Dies gilt auch dann, wenn mehrere Teilnehmer:innen von einem Computer oder einem sonstigen geeigneten Endgerät aus teilnehmen.

Keine Übertragbarkeit von Anmeldungen / Schutz von Zugangsdaten:
Bestätigungen bzw. Anmeldebestätigungen für Webinare gelten stets nur für die Person, die sich angemeldet und für ihren Namen die Zahlung getätigt hat. Anmeldungen sind nicht an Dritte übertragbar. Zugangsdaten für Webinare dürfen nicht an Dritte weitergeleitet werden.

Die Teilnehmer müssen die Zugangsdaten (Name und Zugangslink) sicher und getrennt verwahren, um einen Missbrauch ihrer Daten zu vermeiden. Die Zugangsdaten sind an die jeweilige Person gebunden und dürfen nicht an Dritte weitergeleitet oder ihnen zugänglich gemacht werden. Update Schlafmedizin kann die aktuellen Zugangsdaten eines/r Teilnehmers/-in sperren, wenn bekannt wird, dass diese/r die Zugangsdaten anderen zugänglich gemacht hat.

3. Teilnahmevoraussetzungen

Jede/r Teilnehmer/-in ist für die Bereitstellung und Gewährleistung eines Internet- Zugangs (Hardware, TK-Anschlüsse, etc.) und der sonstigen zur Nutzung unserer Onlineangebote notwendigen technischen Einrichtungen und Software (insbesondere Webbrowser) eigenständig und auf eigene Kosten sowie auf eigenes Risiko verantwortlich. Benötigt werden für die Teilnahme insbesondere ein PC, Laptop, Tablet oder sonstiges Gerät mit Internetverbindung, einem aktuellen Browser und Audioausgabe per Lautsprecher oder Kopfhörer. Für die Betrachtung bereitgestellter Materialien und Unterlagen können weitere Programme von Drittanbietern (etwa zum Öffnen von PDF-Dokumente) erforderlich sein. Zur besseren Interaktion mit der Vortragenden während der Webinare sollten weitere technische Voraussetzungen (Mikrofon, Kamera) erfüllt werden.

Der Ausfall der vom/von der Teilnehmer/-in zu verantwortenden technischen Voraussetzungen entbindet diesen nicht von der vertraglichen Zahlungspflicht bei zahlungspflichtigen Webinaren. Das gleiche gilt auch für nicht durch Update Schlafmedizin verursachte sonstige Ausfälle, z.B. durch Wartungsarbeiten oder höhere Gewalt.

4. Stornierung von Webinarbuchungen

Der angemeldete Teilnehmer kann bei der Webinarbuchung jederzeit vom Vertrag zurücktreten. Der Rücktritt ist uns ausdrücklich zu erklären. Stornierungen sind per E-Mail zu richten an: event-team@update-schlafmedizin.de

Die kostenlose Stornierung eines Webinars/Seminar ist nur bis 14 Kalendertage vor dem ersten gewählten Webinar möglich. Bei einer Stornierung weniger als 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn wird entweder eine Stornogebühr in Höhe von 50% des Webinar-Einzelpreises berechnet oder ein Alternativ-Webinar oder ein Alternativ-Termin mit Update Schlafmedizin vereinbart.

Bei Stornierung im Zeitraum von 3 Werktagen oder kürzer vor dem ersten Webinar werden 75% der Webinar- /Seminar-Gebühr fällig. Nimmt der/die Teilnehmer/-in nach Webinar einzelne Leistungen, die Ihm ordnungsgemäß angeboten wurden, infolge vorzeitigen Abbruchs oder aus sonstigen zwingenden Gründen nicht in Anspruch, so besteht kein Anspruch auf anteilige Rückerstattung.

5. Absage von Webinaren

Wir behalten uns das Recht vor, Webinare abzusagen:
• aus organisatorischen Gründen (z.B. Unterschreiten einer Mindestteilnehmerzahl) bis zum 5. Tag vor dem Veranstaltungstermin
• aus wichtigen Gründen, die von Update Schlafmedizin nicht zu vertreten sind (z.B. Erkrankung/Unfall des Referenten) bis einschließlich am Webinartermin
• aufgrund höherer Gewalt bis einschließlich am Webinartermin.

Im Falle einer Absage durch Update Schlafmedizin wird bei einer bereits eingegangenen Zahlung entweder der volle Preis zzgl. Mehrwertsteuer zurückerstattet oder ein Alternativ-Webinar oder ein Alternativ-Termin angeboten. Darüberhinausgehende Haftungs- und Schadensersatzansprüche, die nicht die Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit betreffen, sind, soweit nicht Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit unsererseits vorliegt, ausgeschlossen.

Terminänderungen werden auf der Update Schlafmedizin-Homepage, sowie den bereits angemeldeten Teilnehmer:innen frühestmöglich persönlich (per E-Mail) bekannt gegeben. Im Falle der Verschiebung eines Webinartermins ist ein Rücktritt vom Vertrag kostenfrei möglich. Die Rücktrittserklärung muss in Textform erfolgen und ist per E-Mail zu richten an: event-team@update-schlafmedizin.de.

6. Änderungsvorbehalt

Webinarprogramm: Update Schlafmedizin ist berechtigt, geringfügige inhaltliche und organisatorische Änderungen (z.B. zeitlicher Rahmen, Pausen, etc.) im Webinarprogramm vor oder während des Webinars vorzunehmen, sofern dies den Nutzen des Webinars nicht wesentlich beeinträchtigt.

Referentenwechsel: Wir behalten uns vor, aus wichtigem Grund (z.B. Krankheit), abweichend vom Webinarprogramm einen anderen, ebenso qualifizierten Referenten am Webinartermin einzusetzen.

7. Teilnahmegebühren

Der Webinarpreis beinhaltet die komplette Webinarleistung, inklusive ggf. gedruckter Unterlagen. Maßgeblich ist der zum Buchungszeitpunkt angegebene Preis. Bei den angegebenen Preisen (auch Stornogebühren) handelt es sich um Brutto-Angaben in EUR. Schriftlich vereinbarte, ggf. abweichende Preise, haben Gültigkeit für die Laufzeit eines Einzel- bzw. eines Rahmenvertrages. 

8. Abrechnung

Die Abrechnung von gebuchten Webinaren erfolgt unmittelbar nach Anmeldung über das Online-Zahlungsverfahren im Voraus.

9. Vertraulichkeit

Die Vertragsparteien verpflichten sich über Informationen und Unterlagen, die im Laufe der Geschäftsbeziehung als vertraulich gekennzeichnet oder benannt wurden, auch über die Geschäftsbeziehung hinaus Stillschweigen zu bewahren.

10. Datenschutz und Datensicherheit

Der Umgang mit den im Rahmen der Geschäftsbeziehung übermittelten Daten und deren Datenschutz und -sicherheit wird in der Datenschutzerklärung von Update Schlafmedizin geregelt. Diese finden Sie auf der Homepage www.update-schlafmedizin.de.

11. Urheberrecht

Alle Inhalte der Webinare sowie alle Materialien, wie Text, Grafik, Logos, Videos, Aufzeichnungen oder Bilder, sind urheberrechtlich geschützt.  Die auf den Unterlagen aufgeführten Marken und Logos genießen Schutz nach dem Markengesetz. 

Bereitgestellte Materialien dürfen ausschließlich durch den/die angemeldeten Teilnehmer:innen zum eigenen Gebrauch individuell genutzt werden. Sie dürfen nicht ohne vorherige Zustimmung des/der Rechte-Inhabers:in vervielfältigt, an Dritte weitergegeben oder in sonstiger Weise verbreitet werden.

12. Haftungsbeschränkung

a) Update Schlafmedizin setzt für ihre Dienste die aktuell und allgemein verwendeten Technologien ein. Um diese Dienste in vollem Umfang nutzen zu können, muss der Nutzer ebenfalls diese Technologien (z.B. aktuelle Browsertechnologien, Adobe Flash) verwenden oder deren Verwendung auf seinem Computer oder mobilen Endgerät ermöglichen (z.B. Aktivierung von Java Skript, Cookies, Pop-ups). Bei Benutzung älterer oder nicht allgemein gebräuchlicher Technologien kann es sein, dass der Nutzer die Update-Schlafmedizin-Services nur eingeschränkt nutzen kann. Die für die Nutzung der für Update Schlafmedizin erforderlichen Internetdienste und die dazu notwendige Ausstattung obliegt hinsichtlich der anfallenden Kosten, der Verfügbarkeit und der Sicherheit der Datenverbindung einzig dem Nutzer

b) Ansprüche des Nutzers auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Nutzers aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten), sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung seitens Update Schlafmedizin, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Eine „Kardinalpflicht“ bzw. „wesentliche Vertragspflichten“ sind Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertraut und vertrauen darf.

Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet Update Schlafmedizin nur für den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Nutzers aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

c) Die Einschränkungen der Absätze a) und b) gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen von Update Schlafmedizin, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

13. Verbraucher:innenstreitbeilegung - Pflichtinformation

Update Schlafmedizin nimmt an keinem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teil. Das Gesetz über die alternative Streitbeilegung in Verbrauchersachen fordert aber, dass wir Sie auf die Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS-Plattform) der Europäischen Kommission hinzuweisen. Diese OS-Plattform ist über folgenden Link erreichbar: https://webgate.ec.europa.eu/odr

14. Schlussbestimmungen

Das Vertragsverhältnis zwischen Update Schlafmedizin und dem/der Teilnehmer:in unterliegt, soweit gesetzlich zulässig, deutschem Recht. Falls das Recht des Landes, in dem der Verbraucher seinen Wohnsitz hat, einen höheren Verbraucherschutz vorsieht, bleibt dieser unberührt.

Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften. Soweit dies für eine Vertragspartei eine unzumutbare Härte darstellen würde, wird der Vertrag jedoch im Ganzen unwirksam.

Update Schlafmedizin behält sich vor, diese AGB aus sachlichem Grund durch Streichungen, Ersetzungen oder Ergänzungen zu ändern (z. B. wegen Änderungen der Rechtslage oder des eigenen Angebots, technischer Fortentwicklungen u. Ä.). Dies gilt insbesondere dann, wenn neue Angebote von Update Schlafmedizin neue Regelungen erfordern. Die geänderten AGB werden den Teilnehmer:innen vorab per E-Mail oder mittels einer anderen geeigneten Form zugesandt. Widerspricht der/die Nutzer:in den geänderten AGB nicht innerhalb einer Frist von 14 Tagen ab Zugang des Hinweises, gelten sie als angenommen. 

WIDERRUFSRECHT und -BELEHRUNG für Online-Webinare/-Seminare

a) Widerrufsrecht für Teilnehmer:innen

Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsabschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns (Update Schlafmedizin) mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Haben Sie verlangt, dass die Dienstleistungen während der Widerrufsfrist beginnen sollen, so haben Sie uns einen angemessenen Betrag zu zahlen, der dem Anteil der bis zu diesem Zeitpunkt, zu dem Sie uns von der Ausübung des Widerrufrechts hinsichtlich dieses Vertrags unterrichten, bereits erbrachten Dienstleistungen im Vergleich zum Gesamtumfang der im Vertrag vorgesehenen Dienstleistungen entspricht.

b) Erlöschen des Widerrufsrechts

Ihr Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn Sie ausdrücklich verlangen und gleichzeitig zustimmen, dass wir mit der in Auftrag gegebenen Dienstleistung vor Ablauf der Widerrufsfrist beginnen.

Datenschutzerklärung

Datenschutzerklärung nach der DSGVO
Name und Anschrift des Verantwortlichen:

Der Verantwortliche im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung und
anderer nationaler Datenschutzgesetze der Mitgliedsstaaten sowie
sonstiger datenschutzrechtlicher Bestimmungen ist die:

Neuwirth Medical Products Europe OÜ
Narva mnt., 5
10117 Tallinn / Estonia
Registered Code: 146 545 51
VAT Nr. EE 102 185 085
Managing Director: Maurice Neuwirth
info@neumedpro.com

I. Allgemeines zur Datenverarbeitung

Umfang der Verarbeitung personenbezogener Daten

Wir verarbeiten personenbezogene Daten unserer Nutzer
grundsätzlich nur, soweit dies zur Bereitstellung einer funktionsfähigen
Website sowie unserer Inhalte und Leistungen erforderlich ist. Die
Verarbeitung personenbezogener Daten unserer Nutzer erfolgt
regelmäßig nur nach Einwilligung des Nutzers. Eine Ausnahme gilt in
solchen Fällen, in denen eine vorherige Einholung einer Einwilligung
aus tatsächlichen Gründen nicht möglich ist und die Verarbeitung der
Daten durch gesetzliche Vorschriften gestattet ist.

II Rechtsgrundlage für die Verarbeitung
personenbezogener Daten

Soweit wir für Verarbeitungsvorgänge personenbezogener Daten eine
Einwilligung der betroffenen Person einholen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. a
EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) als Rechtsgrundlage.

Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die zur Erfüllung
eines Vertrages, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist,
erforderlich ist, dient Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO als Rechtsgrundlage.
Dies gilt auch für Verarbeitungsvorgänge, die zur Durchführung
vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind. Soweit eine
Verarbeitung personenbezogener Daten zur Erfüllung einer

rechtlichen Verpflichtung erforderlich ist, der unser Unternehmen
unterliegt, dient Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO als Rechtsgrundlage.

Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person
oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung
personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit.
d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Ist die Verarbeitung zur Wahrung eines berechtigten Interesses
unseres Unternehmens oder eines Dritten erforderlich und überwiegen
die Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten des Betroffenen das
erstgenannte Interesse nicht, so dient Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO
als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung. Stand April 2018

Datenlöschung und Speicherdauer
Die personenbezogenen Daten der betroffenen Person werden
gelöscht oder gesperrt, sobald der Zweck der Speicherung entfällt.
Eine Speicherung kann darüber hinaus erfolgen, wenn dies durch den
europäischen oder nationalen Gesetzgeber in unionsrechtlichen
Verordnungen, Gesetzen oder sonstigen Vorschriften, denen der
Verantwortliche unterliegt, vorgesehen wurde. Eine Sperrung oder
Löschung der Daten erfolgt auch dann, wenn eine durch die
genannten Normen vorgeschriebene Speicherfrist abläuft, es sei
denn, dass eine Erforderlichkeit zur weiteren Speicherung der Daten
für einen Vertragsabschluss oder eine Vertragserfüllung besteht.

III. Bereitstellung der Website und Erstellung von Logfiles

Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung

Bei jedem Aufruf unserer Internetseite erfasst unser System
automatisiert Daten und Informationen vom Computersystem des
aufrufenden Rechners. Folgende Daten werden hierbei erhoben:

Informationen über den Browsertyp und die verwendete Version

• Das Betriebssystem des Nutzers
• Den Internet-Service-Provider des Nutzers
• Datum und Uhrzeit des Zugriffs
• Websites, von denen das System des Nutzers auf unsere

Internetseite gelangt

Websites, die vom System des Nutzers über unsere Website aufgerufen
werden

Die Daten werden ebenfalls in den Logfiles unseres Systems
gespeichert. Nicht hiervon betroffen sind die IP-Adressen des Nutzers
oder andere Daten, die die Zuordnung der Daten zu einem Nutzer
ermöglichen. Eine Speicherung dieser Daten zusammen mit anderen
personenbezogenen Daten des Nutzers findet nicht statt.

Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung

Rechtsgrundlage für die vorübergehende Speicherung der Daten ist
Art. 6 Abs. 1 lit. F DSGVO.

Zweck der Datenverarbeitung

Die vorübergehende Speicherung der IP-Adresse durch das System
ist notwendig, um eine Auslieferung der Website an den Rechner des
Nutzers zu ermöglichen. Hierfür muss die IP-Adresse des Nutzers für
die Dauer der Sitzung gespeichert bleiben. In diesen Zwecken liegt
auch unser berechtigtes Interesse an der Datenverarbeitung nach Art.
6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Stand April 2018

Dauer der Speicherung

Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des
Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Im Falle der
Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Website ist dies der Fall,
wenn die jeweilige Sitzung beendet ist.

Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit

Die Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Website und die
Speicherung der Daten in Logfiles ist für den Betrieb der Internetseite
zwingend erforderlich. Es besteht folglich seitens des Nutzers keine
Widerspruchsmöglichkeit.

IV. Verwendung von Cookies

Die Internetseiten verwenden teilweise so genannte Cookies. Cookies
richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine
Viren. Cookies dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher,
effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien,
die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert.
Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte

“Session-Cookies”. Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch
gelöscht. Andere Cookies bleiben auf Ihrem Endgerät gespeichert bis
Sie diese löschen. Diese Cookies ermöglichen es uns, Ihren Browser
beim nächsten Besuch wiederzuerkennen.

Sie können Ihren Browser so einstellen, dass Sie über das Setzen von
Cookies informiert werden und Cookies nur im Einzelfall erlauben, die
Annahme von Cookies für bestimmte Fälle oder generell ausschließen
sowie das automatische Löschen der Cookies beim Schließen des
Browser aktivieren. Bei der Deaktivierung von Cookies kann die
Funktionalität dieser Website eingeschränkt sein.

Cookies, die zur Durchführung des elektronischen
Kommunikationsvorgangs oder zur Bereitstellung bestimmter, von
Ihnen erwünschter Funktionen (z.B. Warenkorbfunktion) erforderlich
sind, werden auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO
gespeichert. Der Websitebetreiber hat ein berechtigtes Interesse an
der Speicherung von Cookies zur technisch fehlerfreien und
optimierten Bereitstellung seiner Dienste. Soweit andere Cookies (z.B.
Cookies zur Analyse Ihres Surfverhaltens) gespeichert werden,
werden diese in dieser Datenschutzerklärung gesondert behandelt.

V. Server-Log-Dateien

Der Provider der Seiten erhebt und speichert automatisch
Informationen in so genannten
Server-Log- Dateien, die Ihr Browser automatisch an uns übermittelt.
Dies sind:

• Browsertyp und Browserversion
• verwendetes Betriebssystem
• Referrer URL
• Hostname des zugreifenden Rechners
• Uhrzeit der Serveranfrage
• IP-Adresse


Eine Zusammenführung dieser Daten mit anderen Datenquellen wird
nicht vorgenommen.
Grundlage für die Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO, der
die Verarbeitung von Daten zur Erfüllung eines Vertrags oder
vorvertraglicher Maßnahmen gestattet.

VI. Registrierung

Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung

Auf unserer Internetseite bieten wir Nutzern die Möglichkeit, sich unter
Angabe personenbezogener Daten zu registrieren. Die Daten werden
dabei in eine Eingabemaske eingegeben und an uns übermittelt und
gespeichert. Zur Bestätigung werden die eingegebenen Daten nach
Registrierung an die angegebene E-Mail Adresse zur Information und
Überprüfung gesendet. Eine Weitergabe der Daten an Dritte findet
nicht statt.

Im Zeitpunkt der Registrierung werden zudem folgende Daten
gespeichert:

• Die IP-Adresse des Nutzers
• Datum und Uhrzeit der Registrierung


Im Rahmen des Registrierungsprozesses wird eine Einwilligung des
Nutzers zur Verarbeitung dieser Daten eingeholt.

Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung

Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten ist bei Vorliegen einer
Einwilligung des Nutzers Art. 6 Abs. 1 lit. a und b DSGVO.

Zweck der Datenverarbeitung

Eine Registrierung des Nutzers ist zur Erfüllung eines Vertrages mit
dem Nutzer oder zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen
erforderlich.

Dauer der Speicherung

Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des
Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind, wobei die
steuerrechtliche Nachweispflicht Berücksichtigung findet.

Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit

Als Nutzer haben sie jederzeit die Möglichkeit, die Registrierung
aufzulösen. Die über Sie gespeicherten Daten können Sie jederzeit
abändern lassen. Sind die Daten zur Erfüllung eines Vertrages oder
zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich, ist eine

vorzeitige Löschung der Daten nur möglich, soweit nicht vertragliche
oder gesetzliche Verpflichtungen einer Löschung entgegenstehen

VII. Einsatz von Google Analytics

Soweit Sie hierin einwilligen, benutzt diese Website Google Analytics,
einen Webanalysedienst der für Nutzer aus Europa, dem Nahen
Osten und Afrika (EMEA) von der Google Ireland Limited, Gordon
House, Barrow Street, Dublin 4, Irland angeboten wird und für alle
übrigen Nutzer von der Google LLC, 1600 Amphitheatre Parkway,
Mountain View, CA 94043, USA (zusammen „Google“).

Die von Google Analytics eingesetzten Cookies ermöglichen uns, eine
Analyse Ihrer Benutzung unserer Website vorzunehmen. Hierdurch
können wir das Nutzungsverhalten auf unserer Website auswerten
und über die gewonnenen Statistiken unser Angebot interessanter
ausgestalten. Die in diesem Zusammenhang anfallenden Daten
können von Google zur Auswertung an einen Server in den USA
übertragen und dort gespeichert werden.

Rechtsgrundlage für die Nutzung von Google Analytics ist Ihre
Einwilligung gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO. Ihre Einwilligung kann
jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen werden. Hierzu
können Sie in den Cookie-Einstellungen jederzeit Änderungen
vornehmen.

Folgende Einstellungen zum Datenschutz haben wir bei Google
Analytics getroffen:

• IP-Anonymisierung (Kürzung der IP-Adresse vor der
Auswertung, sodass keine Rückschlüsse auf Ihre Identität
erfolgen können)

• Automatische Löschung alter Logs / Begrenzung der
Speicherdauer

• Deaktivierte Werbefunktion (einschließlich Zielgruppen-
Remarketing durch GA Audience)

• Deaktivierte personalisierte Anzeigen
• Deaktiviertes Measurement Protocol
• Deaktiviertes seitenübergreifendes Tracking (Google-Signale)
• Deaktivierte Datenfreigabe an andere Google-Produkte und -

Dienste

Folgende Daten werden von Google Analytics verarbeitet:

• Anonymisierte IP-Adresse;
• Referrer-URL (zuvor besuchte Seite);
• Aufgerufene Seiten (Datum, Uhrzeit, URL, Titel, Verweildauer);
• Heruntergeladene Dateien;
• Angeklickte Links zu anderen Websites;
• ggf. Erreichung von bestimmten Zielen (Conversions);
• Technische Informationen: Betriebssystem; Browsertyp, -version

und –sprache; Gerätetyp, -marke, -modell und -auflösung;
• Ungefährer Standort (Land und ggf. Stadt, ausgehend von

anonymisierter IP-Adresse).
Wir haben mit Google zur Nutzung von Google Analytics einen
Auftragsverarbeitungsvertrag sowie für den Fall, dass
personenbezogene Daten in die USA oder andere Drittländer
übertragen werden, Standardvertragsklauseln abgeschlossen.

Nähere Informationen hierzu finden Sie in
der Datenschutzerklärung von Google.

VIII. Rechte der betroffenen Personen

Die folgende Auflistung umfasst alle Rechte der Betroffenen nach der
DSGVO. Rechte, die für die eigene Webseite keine Relevanz haben,
müssen nicht genannt werden. Insoweit kann die Auflistung gekürzt
werden. Werden personenbezogene Daten von Ihnen verarbeitet, sind
Sie Betroffener i.S.d. DSGVO und es stehen Ihnen folgende Rechte
gegenüber dem Verantwortlichen zu:

Auskunftsrecht Sie können von dem Verantwortlichen eine
Bestätigung darüber verlangen, ob personenbezogene Daten, die Sie
betreffen, von uns verarbeitet werden.

Recht auf Berichtigung

Sie haben ein Recht auf Berichtigung und/oder Vervollständigung
gegenüber dem Verantwortlichen, sofern die verarbeiteten
personenbezogenen Daten, die Sie betreffen, unrichtig oder
unvollständig sind. Der Verantwortliche hat die Berichtigung
unverzüglich vorzunehmen.


Recht auf Einschränkung der Verarbeitung

Unter den folgenden Voraussetzungen können Sie die Einschränkung
der Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten
verlangen:

(1) wenn Sie die Richtigkeit der Sie betreffenden personenbezogenen
für eine Dauer bestreiten, die es dem Verantwortlichen ermöglicht, die
Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen;

(2) die Verarbeitung unrechtmäßig ist und Sie die Löschung der
personenbezogenen Daten ablehnen und stattdessen die
Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten
verlangen;

(3) der Verantwortliche die personenbezogenen Daten für die Zwecke
der Verarbeitung nicht länger benötigt, Sie diese jedoch zur
Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von
Rechtsansprüchen benötigen, oder

(4) wenn Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß Art. 21 Abs.
1 DSGVO eingelegt haben und noch nicht feststeht, ob die
berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber Ihren Gründen
überwiegen. Wurde die Verarbeitung der Sie betreffenden
personenbezogenen Daten eingeschränkt, dürfen diese Daten – von
ihrer Speicherung abgesehen – nur mit Ihrer Einwilligung oder zur
Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von
Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen
natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines
wichtigen öffentlichen Interesses der Union oder eines Mitgliedstaats
verarbeitet werden.

Recht auf Löschung

Löschungspflicht: Sie können von dem Verantwortlichen verlangen,
dass die Sie betreffenden personenbezogenen Daten unverzüglich
gelöscht werden, und der Verantwortliche ist verpflichtet, diese Daten
unverzüglich zu löschen, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft:

(1) Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten sind für die
Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet
wurden, nicht mehr notwendig.

(2) Sie widerrufen Ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung gem.
Art. 6 Abs. 1 lit. a oder Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO stützte, und es fehlt
an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.

(3) Sie legen gem. Art. 21 Abs. 1 DSGVO Widerspruch gegen die
Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe
für die Verarbeitung vor, oder Sie legen gem. Art. 21 Abs. 2 DSGVO
Widerspruch gegen die Verarbeitung ein.

(4) Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten wurden
unrechtmäßig verarbeitet.

(5) Die Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten ist
zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht
oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem der
Verantwortliche unterliegt.

(6) Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten wurden in Bezug
auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gemäß Art. 8
Abs. 1 DSGVO erhoben.

Information an Dritte

Hat der Verantwortliche die Sie betreffenden personenbezogenen
Daten öffentlich gemacht und ist er gem. Art. 17 Abs. 1 DSGVO zu
deren Löschung verpflichtet, so trifft er unter Berücksichtigung der
verfügbaren Technologie und der Implementierungskosten
angemessene Maßnahmen, auch technischer Art, um für die
Datenverarbeitung Verantwortliche, die die personenbezogenen Daten
verarbeiten, darüber zu informieren, dass Sie als betroffene Person
von ihnen die Löschung aller Links zu diesen personenbezogenen
Daten oder von Kopien oder Replikationen dieser personenbezogenen
Daten verlangt haben.

Ausnahmen

Das Recht auf Löschung besteht nicht, soweit die Verarbeitung
erforderlich ist

(1) zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und
Information;

(2) zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, die die Verarbeitung
nach dem Recht der Union oder der Mitgliedstaaten, dem der

Verantwortliche unterliegt, erfordert, oder zur Wahrnehmung einer
Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung
öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen
wurde;

(3) aus Gründen des öffentlichen Interesses im Bereich der
öffentlichen Gesundheit gemäß Art. 9 Abs. 2 lit. h und i sowie Art. 9
Abs. 3 DSGVO;

(4) für im öffentlichen Interesse liegende Archivzwecke,
wissenschaftliche oder historische Forschungszwecke oder für
statistische Zwecke gem. Art. 89 Abs. 1 DSGVO, soweit das unter
Abschnitt a) genannte Recht voraussichtlich die Verwirklichung der
Ziele dieser Verarbeitung unmöglich macht oder ernsthaft
beeinträchtigt, oder
(5) zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von
Rechtsansprüchen.

Recht auf Unterrichtung

Haben Sie das Recht auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung
der Verarbeitung gegenüber dem Verantwortlichen geltend gemacht,
ist dieser verpflichtet, allen Empfängern, denen die Sie betreffenden
personenbezogenen Daten offengelegt wurden, diese Berichtigung
oder Löschung der Daten oder Einschränkung der Verarbeitung
mitzuteilen, es sei denn, dies erweist sich als unmöglich oder ist mit
einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden. Ihnen steht
gegenüber dem Verantwortlichen das Recht zu, über diese Empfänger
unterrichtet zu werden.

Recht auf Datenübertragbarkeit

Sie haben das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen
Daten, die Sie dem Verantwortlichen bereitgestellt haben, in einem
strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten.
Außerdem haben Sie das Recht diese Daten einem anderen
Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem
die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln,
sofern (1) die Verarbeitung auf einer Einwilligung gem. Art. 6 Abs. 1 lit.
a DSGVO oder Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO oder auf einem Vertrag
gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO beruht und (2) die Verarbeitung
mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt.

In Ausübung dieses Rechts haben Sie ferner das Recht, zu erwirken,
dass die Sie betreffenden personenbezogenen Daten direkt von
einem Verantwortlichen einem anderen Verantwortlichen übermittelt
werden, soweit dies technisch machbar ist. Freiheiten und Rechte
anderer Personen dürfen hierdurch nicht beeinträchtigt werden.

Das Recht auf Datenübertragbarkeit gilt nicht für eine Verarbeitung
personenbezogener Daten, die für die Wahrnehmung einer Aufgabe
erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung
öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen
übertragen wurde.

IX. Widerspruchsrecht

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen
Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung der Sie
betreffenden personenbezogenen Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs.
1 lit. e oder f DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen; dies gilt auch
für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling.

Der Verantwortliche verarbeitet die Sie betreffenden
personenbezogenen Daten nicht mehr, es sei denn, er kann
zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen,
die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die
Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung
von Rechtsansprüchen.

Werden die Sie betreffenden personenbezogenen Daten verarbeitet,
um Direktwerbung zu betreiben, haben Sie das Recht, jederzeit
Widerspruch gegen die Verarbeitung der Sie betreffenden
personenbezogenen Daten zum Zwecke derartiger Werbung
einzulegen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher
Direktwerbung in Verbindung steht.

Widersprechen Sie der Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung,
so werden die Sie betreffenden personenbezogenen Daten nicht mehr
für diese Zwecke verarbeitet. Sie haben die Möglichkeit, im
Zusammenhang mit der Nutzung von Diensten
der Informationsgesellschaft – ungeachtet der Richtlinie 2002/58/EG –
Ihr Widerspruchsrecht mittels automatisierter Verfahren auszuüben,
bei denen technische Spezifikationen verwendet werden.

Recht auf Widerruf der datenschutzrechtlichen Einwilligungserklärung

Sie haben das Recht, Ihre datenschutzrechtliche
Einwilligungserklärung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der
Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis
zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

Automatisierte Entscheidung im Einzelfall einschließlich Profiling

Sie haben das Recht, nicht einer ausschließlich auf einer
automatisierten Verarbeitung – einschließlich Profiling – beruhenden
Entscheidung unterworfen zu werden, die Ihnen gegenüber rechtliche
Wirkung entfaltet oder Sie in ähnlicher Weise erheblich beeinträchtigt.
Dies gilt nicht, wenn die Entscheidung

(1) für den Abschluss oder die Erfüllung eines Vertrags zwischen
Ihnen und dem Verantwortlichen erforderlich ist,

(2) aufgrund von Rechtsvorschriften der Union oder der
Mitgliedstaaten, denen der Verantwortliche unterliegt, zulässig ist und
diese Rechtsvorschriften angemessene Maßnahmen zur Wahrung
Ihrer Rechte und Freiheiten sowie Ihrer berechtigten Interessen
enthalten oder

(3) mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung erfolgt.

Allerdings dürfen diese Entscheidungen nicht auf besonderen
Kategorien personenbezogener Daten nach Art. 9 Abs. 1 DSGVO
beruhen, sofern nicht Art. 9 Abs. 2 lit. a oder g DSGVO gilt und
angemessene Maßnahmen zum Schutz der Rechte und Freiheiten
sowie Ihrer berechtigten Interessen getroffen wurden. Hinsichtlich der
in (1) und (3) genannten Fälle trifft der Verantwortliche angemessene
Maßnahmen, um die Rechte und Freiheiten sowie Ihre berechtigten
Interessen zu wahren, wozu mindestens das Recht auf Erwirkung des
Eingreifens einer Person seitens des Verantwortlichen, auf Darlegung
des eigenen Standpunkts und auf Anfechtung der Entscheidung
gehört.

X. Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde

Unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder
gerichtlichen Rechtsbehelfs steht Ihnen das Recht auf Beschwerde
bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat ihres
Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen

Verstoßes, zu, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der
Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO
verstößt.

1. Die Aufsichtsbehörde, bei der die Beschwerde eingereicht
wurde, unterrichtet den Beschwerdeführer über den Stand und
die Ergebnisse der Beschwerde einschließlich der Möglichkeit
eines gerichtlichen Rechtsbehelfs nach Art. 78 DSGVO.efo.



Stand April 2018